Menü

GeHa – Gemeinsam Handeln in der Fliehburg

Ein Stück vom Glück…?

Mit wieviel Hoffnungen sind die Menschen im Laufe der Jahre hierhergekommen, wie viele Schwierigkeiten mussten sie überwinden – fremdes Land, fremde Menschen, fremde Sprache. Das Übergangswohnheim An der Fliehburg beherbergte in den letzten Jahrzehnten eine Vielzahl von Familien mit sehr unterschiedlichen Migrationshintergründen. Je nach weltpolitischer Lage setzte sich die Belegung des Übergangswohnheimes sehr unterschiedlich zusammen. Für die Mehrheit der Dinslakener Bürgerinnen und Bürger liegt das Übergangswohnheim nicht nur regional am Rande der kommunalen Grenze. Hier setzt das Projekt an: Es ist unsere gemeinschaftliche Aufgabe diese Menschen, mit ihren Erfahrungen und Hoffnungen, gleichberechtigt zu behandeln. Abschottung und Ablehnung ist keine Lösung.

Ziele

Abbau von Vorurteilen gegenüber Menschen anderer ethnischer und kultureller Herkunft
Bekämpfung rechtsextremistischer Bestrebungen bei jungen Menschen
Demokratie- und Toleranzerziehung
Aufbau von Netzwerken
Förderung zur Selbsthilfe

Zielgruppe

Bewohnerinnen und Bewohner im kommunalen Übergangswohnheim Fliehburg

Aktivitäten

In gemeinsamen Kleinprojekten könnten so z.B. die Wohnraumsituationen und die „familiären“ Außenbereiche neu angelegt, repariert und gestaltet werden. Hierbei stehen die sozialen Interaktionen und Gruppenprozesse im Mittelpunkt. Eine fachliche Renovierung der Baukörper erfolgt durch das Wirken des Projektes nicht. In einem abgestimmten Aktionsplan werden die Inhalte und die zeitlichen Abläufe des Projektes abgestimmt und vereinbart.

Geplant sind unter anderem die konzeptionelle Umgestaltung und Neuorientierung des ehem. Kindergartens. Die künstlerische Gestaltung der Außenfassade könnte eine lohnende Aktion sein. Anregungen in gestalterischen Workshop helfen bei der Ideenfindung. Angedacht ist auch, dass die Sitzmöglichkeiten mit den Nationalfarben des jeweiligen Landes gestaltet werden. Durch die gemeinsamen Aktivitäten und das auseinandersetzen mit kulturellen Differenzen, lernen sie sich und andere besser kennen. Dadurch wird der Abbau von Vorurteilen gegenüber Menschen anderer sozialer und kultureller Herkunft erleichtert.

Unter sozialpädagogischer Anleitung sollen in diesem Projekt die unten genannten Zielgruppen mit den Kooperationspartnern zusammengeführt werden.

Der Fachdienst für Integration und Migration und hier insbesondere die Beratungsstelle für die Familien in dem kommunalen Übergangswohnheim in der Fliehburg, haben einen ganzheitlichen und längerfristigen Auftrag. Dieser Dienst steht in der Verantwortung zur Sicherung einer gesellschaftlichen Akzeptanz der Bedürfnisse und Interessen von Menschen aus unterschiedlichen Kulturen. Der Fachdienst ist immer auch eine Kontaktstelle für Toleranz und steht für den interkulturellen Dialog.

Kooperationspartner
  • Mitglieder des Bündnisses gegen Rechts
  • Fachdienst für Integration und Migration – Beratungsstelle in der Fliehburg
  • Freiwilligenzentrale
  • Sek. II Schulen in Dinslaken
  • Stadt Dinslaken – Fachamt
  • Wohlfahrtsverbände / Initiativgruppen
  • Schulsozialarbeit an den weiterführenden Schulen
  • Jugendhilfe des Caritasverbandes
Öffentlichkeitsarbeit
  • Beiträge in der Lokalpresse
  • Fotodokumentation der Aktivitäten
  • 2013 > GeHa – Gemeinsam Handeln in der Fliehburg
  • : L46535134-95
  • : Caritasverband für die Dekanate Dinslaken und Wesel e.V.
  • : 9000 €
  • Projektname: GeHa – Gemeinsam Handeln in der Fliehburg