Menü

Toleranz an der Schule fördern

Musik und Tanz verbindet alle Menschen

Es hat sich gezeigt, dass das Berufskolleg Dinslaken über den reinen Bildungsauftrag hinaus, einen wichtigen Beitrag zu einem toleranten und respektvollen Miteinander vermitteln kann. Bei ca. 3400 Schülern aus 48 Nationen ein nicht zu unterschätzender Multiplikationsfaktor für unsere Stadt. Engagierte Schüler und kreative Köpfe, Emotionen und gegenseitige Unterstützung – Kunst und Kommunikation – alles zusammen ein beeindruckendes Ergebnis.

Ziele
  • Soziale Integration
  • Demokratie- und Toleranzerziehung
  • Schulprojekte
Zielgruppe
  • Jugendliche im Alter zwischen 15 und 18 Jahren.
  • Multiplikatorinnen und Multiplikatoren
  • Das Kunstprojekt hatte 26 Teilnehmer
  • Das Tanzprojekt hatte bis zu 52 Teilnehmer
  • Das Bandprojekt hatte 7 Teilnehmer
Aktivitäten

Das Projekt „Schülerband für Toleranz“ hat eine CD mit 5 Songs in einem Studio aufgenommen. Zwei der Songs stehen zum freien Download auf der Homepage des Berufskolleg Dinslaken bereit. Mit einem Song hat sich die Schülerband beim School-Jam beworben und hat die nächste Runde „Regio-Final-Köln“ erreicht. Die professionellen Studioaufnahmen und Referenten haben bei allen Teilnehmern extrem positive Selbsteinschätzungen erreicht. Die Schülerband spricht mit der Aktion ca. 2000 Schüler an.

Das Projekt „Wörter sprechen“ wurde wie geplant durchgeführt und endete mit einer erfolgreichen Präsentation im Rahmen einer Vernissage und einem Homepagebericht des Berufskolleg Dinslaken. Die Präsentation wurde von fast 3000 Schülern besucht. Die Ausstellung ist permanent präsent.

Das Projekt „Tanzen für Toleranz“ wurde von Stefan Braemer-Jostes durchgeführt. 52-37 Teilnehmer haben an drei Proben den „Judenzug“ durch Dinslaken im November 1938 getanzt. In den Proben haben sich die SchülerInnen intensiv mit dem Thema Rechtsextremismus und Judenvervolgung auseinander gesetzt. Dabei wurden aktuelle Bezüge hergestellt. Selbstkomponierte und aufgenommene Songs und Klangcollagen wurden in einer eigens entwickelten Choreografie umgesetzt. Die Aufführung wurde von mehr als 600 Jugendlichen besucht.

Kooperationspartner
  • Stefan Braemer-Jostes, Tänzer und Choreograf
  • „Twan“ Schutten, Künstler
  • Jörg Happel, Niederrheinischer Kunstverein
  • Thomas Jeske, Musiker
Öffentlichkeitsarbeit
  • Präsentation im Rahmen einer Vernissage. Die Ausstellung ist permanent präsent.
  • Download auf der Homepage des Berufskolleg Dinslaken: www.berufskolleg-dinslaken.de/
  • Homepagebeiträge
  • CD-Produktion
  • Auftritte innerhalb und außerhalb der Schule
  • : L46535134-61
  • : Förderverein Berufskolleg Dinslaken e.V.
  • : 6.000,– €
  • Projektname: Toleranz an der Schule fördern