Menü

Wie erlebe ich Demokratie

Alles ist Politik!?

Im Stadtteil Dinslaken Lohberg leben viele Menschen mit einem Migrationshintergrund. Die Politik wird hier stets ein Thema für ältere Menschen wahrgenommen und findet daher unter den Jugendlichen keinen großen Anklang. Eine der schwierigsten Aufgaben lag in Motivation der Jugendlichen, sie zur fortlaufenden Teilnahme zu begeistern. Während in der ersten Sitzung knapp 20 Teilnehmer zu verzeichnen waren, etablierte sich im Laufe des Projekt eine für diesen Stadtteil nicht selbstverständliche Teilnehmeranzahl von fünfzehn Personen.

Ziel
  • Demokratie und Toleranzerziehung
  • Außerschulische Jugend- und Erwachsenenbildung
  • Diskussions- und Informationsveranstaltungen
Zielgruppe
  • Jugendliche im Alter von 14 bis 19 Jahren
Aktivitäten

Motivation der Eltern für eine stärkere Beteiligung bei Angeboten und Aktivitäten der verschiedenen Einrichtungen. Weitere Aktivierung von Eltern mit und ohne Migrationshintergrund durch aufsuchende Arbeit. Förderung der Zusammenarbeit mit Akteuren vor Ort und Weiterführung der Zusammenarbeit mit den vorhandenen Netzwerken.

Die Jugendlichen haben fortlaufend an den Sitzungen teilgenommen und sich produktiv und konstruktiv in diesen geäußert. Durch gemeinsame Diskussionen wurden alltägliche Vorurteile, Missstände und persönliche Ziele erarbeitet. Außerdem haben die Jugendlichen die Möglichkeit erhalten bekannte politische Persönlichkeiten kennen zu lernen und einen Einblick in deren Arbeit zu bekommen.

Ferner wurden ihnen durch das Kinder- und Jugendparlament in Dinslaken aufgezeigt, wie sie selbst in einer Demokratie und somit direkt in der Politik mitwirken können. Es finden drei Termine mit den Jugendlichen und dem Kinder- und Jugendparlament statt und am Ende des Projektes wurde eine Schlusssitzung veranstaltet und es fand ein Ausflug der Teilnehmer mit dem Jugendparlament statt.

Das Highlight des Projektes war die Reise in die Hauptstadt. In Berlin wurden das Jüdische Museum und die Deukische Generation (ist eine Interessenvertretung türkischstämmiger Jugendlicher) in Berlin besucht. Außerdem wurde Berlin auf seine historischen Gegebenheiten erforscht, sowie der Bundestag besucht. Für viele der Jugendlichen war es das erste Mal in der Bundeshauptstadt. Viele von Ihnen haben den Dialog in dem Jüdischen Museum als besonders wertvolle Erfahrung wahrgenommen.

Auch wurde das Gespräch zu Journalisten gesucht, die eine Berichterstattung über unser Projekt beabsichtigten.
Die Ergebnisse der Sitzungen und der Exkursionen waren sehr erfreulich. Die Jugendlichen wussten nun mehr über Begriffe wie Demokratie, Föderalismus, Abgeordneter, Bundestag und Landtag, Bun-desministerium, Integration und Politik.

Die regelmäßige Weitergabe und Verbreitung der im Projekt gemachten Erfahrungen, der gewonnenen Erkenntnisse und sich daraus ergebenden Schlussfolgerungen ist Projektbestandteil während der gesamten Laufzeit.

Kooperationspartner
  • Kinder- und Jugendparlament der Stadt Dinslaken
  • Lokale Netzwerke
Öffentlichkeitsarbeit
  • Artikel im Lokalteil der Rheinischen Post und der türkischen Zeitung Hürriyet veröffentlicht.
  • Außerdem wurde der türkische Botschafter Herr Hüseyin Avni Karslioglu in Kenntnis über dieses Projekt gesetzt.
  • : L46535134-71
  • : DITIB Türkisch Islamischer Kulturverein
  • : 5.500,– €
  • Wie erlebe ich Demokratie?