Menü

Ausstellung „AGAINST WAR“

Ein Mail Art Projekt

Der Dinslakener Künstler Reiner Langer führt seit 30 Jahren Mail Art Projekte unterschiedlichster Art durch. Der Aufruf „AGAINST WAR“ wurde mittlerweile von mehr als 300 Künstlerinnen und Künstlern weltweit beantwortet, rund 500 einzelne Kunstwerke sind auf diese Weise bei Reiner Langer eingetroffen. Erstmalig werden diese in einer Gesamtausstellung in der Galerie im ersten Stock des Rathauses Dinslaken gezeigt.

Ziel:

außerschulische Jugend- und Erwachsenenbildung

Zielgruppe:

Kunstinteressierte, Akteure der Netzwerke „Gegen rechts“ und lokal einflussreiche, staatliche und zivilgesellschaftliche Akteure

 

Aktivitäten:

Die Ausstellung „Mail Art against war“ zeigt die künstlerischen Ergebnisse der seit 35 Jahren weltweit laufenden Kunstaktion von Reiner Langer. Sie umfasst rd. 500 Exponate von über 300 Künstler*innen aus mehr als 45 Nationen, die sich inhaltlich mit den Themen Krieg, Gewalt, Intoleranz, Ausgrenzung und Unterdrückung auseinandersetzen. Zur → Projekt-Homepage

Tätigkeiten im Einzelnen:

  • Ausstellung in der Galerie des Rathauses Dinslaken (05.07. – 01.09.2019)
  • vorbereitende und begleitende Öffentlichkeitsarbeit (lokal und überregional)
  • Angebot an örtliche Schulen zum Klassenbesuch
  • öffentliches Künstlergespräch am 08.08.2019

Mit dem Ausstellungsort Rathaus Dinslaken setzen Künstler und Stadt ein Zeichen für den Stellenwert des Themas und das Engagement der örtlichen Stadtgesellschaft, das nicht zuletzt durch das Programm „Dinslaken – die tolerante Stadt“ konsequent angeregt und gefördert wurde.

Interessierte Schulklassen haben die Möglichkeit, die Ausstellung gemeinsam mit dem Künstler zu besuchen und ins Gespräch zu kommen (Anmeldung unter 0151 – 112 320 59).

Der weltweite Bekanntheitsgrad des Künstlers (Ausstellungen u.a. in den Niederlanden und Japan) trägt dazu bei, dem lokalen Engagement für Frieden und Toleranz weitergehende Impulse zu verleihen und überregionale Aufmerksamkeit zu generieren.

Das Mail-Art Projekt „Against War“ ist als kontinuierlicher weltweiter Prozess angelegt und wird vom Künstler unabhängig von der Ausstellung weiter betrieben.

 

Kooperationspartner:

Stadt Dinslaken
Bündnis gegen rechts Dinslaken

Öffentlichkeitsarbeit:

Die Ausstellung soll von mindestens 500 Menschen besucht werden. Über sie wird in allen lokalen sowie in ausgewählten überregionalen Medien berichtet:

Werbung über Flyer und Fahnen am Rathaus
Gezielte Einladungen an Kunstinteressierte, örtliche Akteure und Bildungseinrichtungen
Werbung in städtischer Homepage und den sozialen Medienkanälen der Stadt Dinslaken
Werbung im facebooks/instagram-Netzwerk des Künstlers (über 100.000 Follower),
Werbung in den Facebook-Gruppen mit kommunalem Bezug einschließlich der Gruppen „Bündnis gegen Rechts“


  • Projektnummer: 19/A0042– 67
  • Projektträger: Reiner Langer, freischaffender Künstler
  • Fördersumme: 3150 €
  • Projektname: Ausstellung „Mail Art against war“