Menü

Interkultureller Familiensommer

Alle – Ihr und Wir

Niemand kommt mit Vorurteilen zur Welt. Toleranz ist die Basis für ein friedliches Zusammen-leben. Solidarität, Verständnis und Akzeptanz sind unverzichtbar für einen respektvollen Um-gang miteinander. Wir benutzen diese Worte jeden Tag aber leben wir sie auch im Alltag? Sich für Dialog und Gewaltlosigkeit einsetzen und durch Zusammenarbeit zwischen den Religionen und Kulturen Brücken bauen ist auch ein Weg zur Integration. Der Kinderschutzbund Dinsla-ken/Voerde will mit diesem Projekt seinen Beitrag leisten.

Ziele
  • Soziale Integration
  • Außerschulische Jugend-und Erwachsenenbildung
  • Familienbildung
Zielgruppe
  • Eltern und andere Erziehungsberechtigte, Multiplikatoren
Aktivitäten

Die Teilnehmer haben ihr Wissen über Integration und politische Zusammenhänge erweitert und Kenntnisse über interkulturelle Arbeitsmethoden erhalten. Sie lernten verschiedene Projekte der interkulturellen Arbeit kennen. Sie erhalten so vergleichende Informationen über die verschieden Religionen (Christentum, Judentum, Islam).

Im Frühjahr und Sommer 2012 finden gegenseitige Besuche der Familien statt.
Im Sommer findet für die Kinder ein Malwettbewerb statt („Was heißt für Dich Toleranz?“)

Darüber hinaus nehmen die Familien an den Veranstaltungen und Vorträgen des Familienbündnisses teil. Thema:

  • Bundesagentur und Jobcenter: Struktur und Aufgabe
  • Kinderschutz und Kinderschutzgesetz
  • Abschiebung und ihre familiären Auswirkungen

Und zum Abschluss findet eine gemeinsame (interkulturelle) Studienfahrt nach Berlin statt. Geplant sind u.a.

  • Besuch des Bundestages und des Integrationsbeauftragten des Berliner Senats
  • Besuch integrativer Projekte im Familienbereich z.B. Familiengarten Schöneberg, Stadtteilmütter Neukölln…
  • Besuch einer Moschee
  • Besuch des Jüdischen Museums
  • Stadtschloss Moabit

Die Teilnehmer nahmen an einer Reihe von verschiedenen Begehungen, Führungen, Vorträgen teil um sie für interreligiöse und -kulturelle Familienanliegen zu sensibilisieren. Die Teilnehmer konnten so für die Bedürfnisse und Problemlagen unterschiedlicher Familiensysteme erfolgreich sensibilisiert werden. Dies ließ sich aus den angeregten Diskussionen im Teilnehmerfeld entnehmen. Und es wurden erste Handlungsideen für das eigene Lebensumfeld erörtert.

Im Rahmen eines Nachtreffens konnten Rückmeldungen erhoben werden. Die Reaktion auf die Bildungsfahrt zeigt, dass die Teilnehmer intensiv über Handlungsansätze in den Familien diskutieren. Die Teilnehmer gehen differenziert auf die unterschiedlichen religiösen und kulturellen Lebenshin-tergründe der in Dinslaken lebenden Familien ein.

Kooperationspartner

Agenda 21: Das Agendabüro unterstütze uns bei der Vorbereitung des Malwettbewerbes und der Reise und ist ein ständig guter Begleiter unserer Arbeit.
Yakub Tufan: (Mitglied des türkischen Kulturvereins Atib) hat an der Reise teilgenommen und ein Referat über Grundzüge des Islam gehalten

Öffentlichkeitsarbeit
  • Presseartikel
  • Infostand „DinTage“
  • : L46535134-76
  • : Deutscher Kinderschutz Dinslaken – Voerde e.V.
  • : 2.500,– €
  • Projektname: Interkultureller Familiensommer